„Bo-Bo“ verliert kampfbetontes Derby

SV Neufraunhofen entführt verdient die Punkte aus dem Binatal

Zum ersten Heimspiel nach der Winterpause empfing die Mannschaft von Trainer Pat Sommersperger den SV Neufraunhofen. Es war ein Duell zweier Mannschaften, die in der Fußball-Bezirksliga West um den Abstieg kämpfen – mit viel Nervosität und wenig spielerischem Glanz. Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn der Partie, begann die Heimelf um Kapitän Michael Brams das Spiel an sich zu reißen. Mit der ersten Torchance gingen die „Bo-Bo‘s“ auch gleich in Führung. Goalgetter Jonas Brams bekam im Strafraum den Ball zugespielt, dreht sich um seinen Gegner und schob den Ball ins lange Eck zur 1:0 Führung. (16. Min.) Nun schaltete die Heimelf einen Gang zurück und Neufraunhofen kam bis zur Halbzeit noch zu zwei guten Tormöglichkeiten. Zuerst köpfte Stefan Haas eine weite Flanke auf die Latte (23. Min.) und fünf Minuten vor der Halbzeit lupfte Florian Schöne den Ball über den herauseilenden Torwart Raphael Hampe, aber auch über das Tor. Mit einer knappen 1:0 Führung ging die Heimelf in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zusehens ruppiger und einige Akteure bekamen den gelben Karton gezeigt, weil sie mit den Entscheidungen des Schiedsrichters Stefan Dorfner nicht einverstanden waren. Aus so einer Situation gelang dann den Gästen der Ausgleich. FC-Mittelfeldspieler David Härtl wurde von dem schon gelbbelasten Korbinian Egert von hinten umgetreten, aber der Schiri lies Vorteil spielen und nach einem Fehlpass gelangte der Ball zu Florian Schöne, der den Ball zum 1:1 in die Maschen setzte.  SVN-Trainer Oliver Hampe nahm seinen rotgefährdeten Spieler sofort aus dem Spiel und trieb seine Spieler weiter lautstark nach vorne. Knapp fünf Minuten später dann die große Möglichkeit für die „Bo-Bo’s“ erneut in Führung zu gehen. Aber Jakub Grodzki setzte einen an Jonas Brams verschuldeten Elfmeter über den Kasten. Besser machte es auf der Gegenseite Michael Koller. Er verwandelte zwei Elfmeter in der 80. und 94. Spielminute zum Sieg für die Gäste. Letztendlich muss man den Gästen zu einem verdienten Sieg gratulieren, da sie in den entscheideneden Momenten cleverer und nervensträker auftraten als unsere Heimelf.

Bonbruck-Bdk.: Hampe, Grodzki (ab 82. Sax), Greiner (62. Eberl), Conrad, Vilotic, Hubauer, David Härtl, Staudinger, Galler (76. Beywl), Michael Brams, Jonas Brams.

Neufraunhofen: Thomas Huber, Dachs, Kratzer, Daniel Brenninger, Aigner, Schöne, Haas, Gerauer, Stefan Huber (ab 12. Egert, ab 69. Zistler für Egert), Kluge, Koller.

Tore: 0:1 (16.) Jonas Brams, 1:1 (67.) Schöne, 1:2 (80.) Koller (Elfmeter), 1:3 (94.) Koller (Elfmeter)

Schiedsrichter: Stefan Dorfner (SV Falkenfels) 

Zuschauer: 360.      


Schlussoffensive bringt „Oabo“ den Sieg

Niederaichbach bezwingt Bonbruck-Bodenkirchen mit 4:2

Die richtungsweisende Partie in der Fußball-Bezirksliga West verlief ganz nach dem Geschmack der Heimelf. Mit einem letztendlich verdienten 4:2 Sieg steht man nun im Mittelfeld der Tabelle und
kann nächstes Wochenende entspannt zum Tabellenzweiten nach Dingolfing reisen. Die Gäste aus dem Binatal, die erst in der zweiten Halbzeit so richtig auftauten, stehen weiter auf einen direkten
Abstiegsplatz und kämpfen mit weiteren sieben Mannschaften um den Nichtabstieg. Gleich zu Beginn legten die Hausherren los wie die Feuerwehr. Nach einem Eckball brachte die „BoBo“- Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Christian Koeferl köpfte zur 1:0 Führung für „Oabo“ ein. Zehn Minuten später eine weite Flanke von links, Florian Wischinski nahm aus vollem Lauf den Ball volley und „Bo-Bo“-Torwart Hampe lenkte das Leder mit einem Reflex an die Latte. Erst nach knapp zwanzig Minuten der erste vielversprechende Angriff der Gäste. Jonas Brams bediente seinen Bruder Michael Brams und der scheiterte aus 8 Metern an Torwart Markus Vesely, der mit einer Fußabwehr klärte. Die Heimelf zog nun wieder ihr schnelles Flügelspiel auf, konnte aber vorerst die „Bo-Bo“- Abwehr nicht überwinden. Den zweiten Treffer für die Heimelf erzielte Kapitän Florian Wischinski in der 38. Minute. Frei vor dem Tor vollendete er aus kurzer Distanz zur beruhigenden 2:0 Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Mit dem ersten Angriff erzielte Max Hubauer, der von Jonas Brams herrlich freigespielt wurde, den 1:2 Anschlusstreffer. Und die Gäste legten nach. Nach 55. Minuten drang Jonas Brams in den Strafraum ein und wurde gefoult. Jakub Grotzki verwandelte den Elfmeter zum 2:2 Ausgleich. Der Spielausgang war nun völlig offen und auf beiden Seiten wurden mehrere Torchancen vergeben. Kapitän Florian Wischinski brachte schließlich die Endler-Elf auf die Siegesstraße. Er überlupfte nach einem Kontor den herausstürzenden Torwart Hampe zur 3:2 Führung. Den Schlusspunkt in dieser hart aber nicht unfair geführten Partie setzte der eingewechselte Thomas Warmer mit dem 4:2 kurz vor Spielende.

Bonbruck-Bdk.: Hampe, Eberl, Dennerl, Grotzki, Greiner, Ropertz (ab 27. Skala), David Härtl (ab 75. Lam Pham), Staudinger, Max Hubauer (ab 82. Jahn), Michael Brams, Jonas Brams.
Niederaichbach: Vesely, Jaeger, Klaus, Michael Zierer, Ellwanger (ab 82. Bachl), Spengler, Koeferl, Abstreiter, Wischinski (ab 77. Häckl), Thomas Zierer, Hendlmeier (ab. 61. Warmer). – Tore: 1:0 (3. Minute) Koeferl, 2:0 (38.) Wischinski, 2:1 (48.) Max Hubauer, 2:2 (53.) Grotzki (Elfmeter), 3:2 (71.) Wischinski, 4:2 (89.) Warmer. – Schiedsrichter: Alex Schuster (SV Hohenau)

Zuschauer: 180.

„Bo-Bo“ rutscht wieder in den Tabellenkeller

Verdiente 0:5 Niederlage im Derby gegen Velden

Das hatte man sich im Lager des FC Bonbruck-Bodenkirchen ganz anders vorgestellt. Nach der hohen Niederlage am letzten Wochenende beim FC Dingolfing (0:5) wollten die Binataler in der Heimpartie gegen den TSV Velden Wiedergutmachung betreiben. Daraus wurde nix – ganz im Gegenteil: Man bezog erneut eine 0:5-Klatsche und rutschte wieder auf einen direkten Abstiegsplatz in der Tabelle ab. Spannung pur hatten sich die rund 150 Zuschauer in diesem Derby erwartet, doch diese war schnell dahin. Die Veldener gingen bei nasskaltem Wetter schon früh in Führung und sorgten bereits bis zur 30. Spielminute mit einem 3:0 Vorsprung für klare Verhältnisse. Die „Bo-Bo’s“ hingegen kamen nicht in die Zweikämpfe, viel zu viele Fehlpässe im Mittelfeld und im Spielaufbau machten es Markus Abel und Co. recht leicht, die Angriffsbemühungen der Heimelf abzufangen und ihrerseits ein schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. Sämtliche Kopfballduelle entschieden die Gäste aus Velden für sich und so viel auch das 1:0 in der 12. Minute nach einem Eckball. Alexander Zehentmeier stieg ungehindert hoch und köpfte unhaltbar ein. Und sie legten nach, denn bereits sieben Minuten später fiel das 2:0. Zuerst parierte Torwart Raphael Hampe einen Schuss von Sebastian Holzeder, dann fischte er akrobatisch den ersten Nachschuss von der Linie, doch beim zweiten Nachschuss versenkte Matthias Schopf das Leder im „Bo-Bo“-Kasten. Vom Spielfeldrand aus versuchte Trainer Pat Sommersperger wild gestikulierend und mit lauten Kommandos seine Spieler aus der Lethargie zu wecken, doch alles half nichts. Nach einem Klingmann-Freistoß erzielte Markus Abel wiederum mit einem Kopfball das vorentscheidende 3:0. In der zweiten Halbzeit beschränkte sich Velden nun auf das Verwalten ihres komfortablen Vorsprunges und hatte bei gelegentlichen Kontern immer wieder die Möglichkeit, das Ergebnis nach oben zu schrauben. So fiel das 4:0 durch Alexander Zehentmeier (54. Min.) nach einer weiten Flanke wiederum durch einen Kopfball. Auch der Ehrentreffer blieb an diesem Tag den „Bo-Bo’s“ versagt. Bei den wenigen Chancen hielt Gästekeeper Sedlmeier zuerst einen Schuss von Patrik Jahn und kurz darauf scheiterte Tobias Staudinger am Posten des Veldener Tores. Den Endstand besorgte eine Minute vor Ende der Partie Sebastian Holzeder, der einen Alleingang zum 5:0 abschloss.

Bonbruck-Bdk.: Hampe, Eberl, Dennerl, Greiner (ab 65. Lam Pham), Conrad, Paul Hubauer (ab 46. Ropertz), David Härtl, Staudinger, Max Hubauer, Michael Brams, Jonas Brams (ab 46. Jahn).

Velden: Sedlmeier, Rusch, Heller, Abel, Klingmann, Zehentmeier, Nitzl, Frank (ab. 59. Held), Hampe, Schopf, Holzeder. – Tore: 0:1 (12.) Zehentmeier, 0:2 (19.) Schopf, 0:3 (30.) Abel, 0:4 (54.) Zehentmeier,  0:5 (89.) Holzeder – Schiedsrichter: Tobias Fischer (SV Perlesreut)