Pat Sommersperger räumt seinen Stuhl


Der 32-jährige Übungsleiter verlässt den Bezirksliga-Absteiger am Saisonende nach vier Jahren. Patrick Sommersperger und der FC Bonbruck/Bodenkirchen – diese Verbindung hat gepasst. Der 32-jährige Trainer-Jungspund wird den Klub aus dem Landkreis Landshut am Saisonende nach vier ereignisreichen Jahren verlassen. Unter dem langjährigen Vilsbiburger Leistungsträger schafften Brams, Eberl & Co. vor eineinhalb Jahren über den Umweg Relegation den Sprung in die Bezirksliga, in der aber der Klassenerhalt nicht geschafft werden konnte. Aktuell rangiert “Bobo” in der Kreisliga Donau-Laaber auf Tabellenplatz fünf.


“Ich möchte den richtigen Zeitpunkt für einen Abschied nicht übersehen und denke, dass es nach vier Jahren genug ist. Die Zeit bei Bobo wird mir immer in guter Erinnerung bleiben, denn die Zusammenarbeit mit der Mannschaft und den Verantwortlichen war immer hervorragend”, berichtet Patrick Sommersperger, unter dessen Regie im Sommer 2018 nach drei denkwürdigen Relegationsmatches der Aufstieg in die Bezirksliga realisiert wurde. “Wir sind damals völlig überraschend aufgestiegen und das war natürlich ein absolutes Highlight. Leider hat es für die Bezirksliga dann nicht ganz gereicht, obwohl wir uns gar nicht schlecht geschlagen haben”, blickt Sommersperger zurück. FC-Vorstand Michael Kobold verliert über seinen am Saisonende scheidenden Übungsleiter nur positive Worte: “Die Zusammenarbeit mit Patrick war über die vielen Jahre hinweg sehr harmonisch. Er hat einen guten Job gemacht und wir trennen uns freundschaftlich. In Bobo wird er auch über das Saisonende hinaus ein gern gesehener Gast sein.” Sommersperger: „Ich möchte den richtigen Zeitpunkt für einen Abschied nicht übersehen.“

Wer die Sommersperger-Nachfolge antreten wird, gibt der Klub in Kürze bekannt. In der laufenden Runde wird sich in beide Tabellenrichtungen nicht mehr viel tun. “Der Zug nach ganz vorne ist bereits abgefahren, dennoch wollen wir eine gute Frühjahrsrunde spielen und im vorderen Tabellendrittel abschließen”, lautet die Vorgabe von Patrick Sommersperger, dessen sportliche Zukunft ungewiss ist: “Es ist gut vorstellbar, dass ich eine Pause einlege. Ich möchte aber nicht ausschließen, vielleicht doch etwas zu machen. Wenn das eintritt, muss es aber eine sportlich sehr interessante Sache sein.” 

BoBo-Rumpftruppe ergattert Punkt

Stark ersatzgeschwächt gelingt gegen den TV Schierling ein 1:1 Unentschieden

Am letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga Donau-Laaber gelang den BoBos ein glückliches Unentschieden gegen den TV Schierling, der die letzten acht Begegnungen nicht mehr verloren hatte und somit zu Recht derzeit auf dem 3. Tabellenplatz verweilt. Trainer Pat Sommersberger war vor dem Anpfiff nicht zu beneiden, denn gleich sieben Stammspieler mussten ersetzt werden. Die aus der Reserve eingesetzten Spieler gaben alles und kämpften bis zur letzten Sekunde des Spieles.

Am Anfang der mittelmäßigen Partie spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Nach knapp zwanzig Minuten bekamen die Gäste aus Schierling langsam Oberwasser. Des Öfteren tauchten sie nun vor dem Tor von Raphael Hampe auf, aber entweder hielt dieser den Ball oder die Gästestürmer übertrafen sich im Auslassen von sogenannten 100%-igen Torchancen. So wurden mit einem schmeichelhaften 0:0 für die BoBos die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeitpause dann gleiches Spiel. Die Gäste drückten die BoBos förmlich in ihrer Hälfte ein. Nur ab und zu gelang es der Heimelf ein wenig, Entlastungsangriffe zu starten. Nach knapp einer Stunde fiel dann die verdiente Führung für die Gäste. Daniel Grau schaltete nach einer Ecke am schnellsten und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Bobo konnte sich einfach nicht aus der Umklammerung der Gäste befreien.

Erst in der 70. Spielminute dann der erste konkrete Angriff der BoBos in Hälfte zwei. Stefan Galler scheiterte mit einem Schuss aus halbrechter Position am Pfosten des Gästetores. Nun wurde die Heimelf mutiger und fünf Minuten später folgte dann der Ausgleich. Abwehrchef Christoph Conrad stieg nach einem Freistoß am höchsten und köpfte unhaltbar zum 1:1 ein. Wütende Angriffe der Schierlinger folgten, aber die BoBos warfen sich in jeden Schuss oder Torwart Raphael Hampe entschärfte die Situation. Am Ende ein sicherlich schmeichelhaftes Unentschieden für die BoBos, die aber bis zum Spielende kämpferisch dagegen hielten.

BoBo tritt die Heimreise mit leeren Händen an

Drei Elfmeter für Kirchdorf bringen die Gäste auf die Verliererstraße

Da hatten sich die Spieler von Trainer Pat Sommersperger so viel vorgenommen und am Ende des Kreisligaspiels beim SC Kirchdorf standen sie mit leeren Händen da. In einer mittelmäßigen Partie, die hauptsächlich von Kampf geprägt war, besiegte der SC Kirchdorf die Gäste aus dem Binatal nachdem ihnen in der zweiten Halbzeit drei Elfmeter zugesprochen wurden. Zwei davon konnten sie zum 2:1 Sieg verwerten. In den ersten 20. Spielminuten tat sich nicht viel vor beiden Toren, das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab.  Erst nach knapp einer  halben Stunde dann die erste BoBo-Chance. Mittelstürmer Jonas Brams spielte in den Lauf von Stefan Galler, aber der Kirchdorfer Torwart fischte ihm geschickt die Kugel vom Fuß. Fünf Minuten später dann die erste gute Chance für die Heimelf. Kirchdorfs Mittelstürmer kam an der Strafraumgrenze frei zum Schuss, vergab aber überhastet. Die 1:0 Führung kurz vor der Halbzeitpause für die BoBos entstand nach einer feinen Kombination. Stefan Galler tankte sich auf der rechten Außenbahn durch und seine präzise Flanke drückte Jonas Brams über die Linie. In der zweiten Halbzeit überschlugen sie dann die Ereignisse, die die zahlreichen BoBo-Fans gewaltig auf die Palme brachten. Elfmeter Nr. 1 gab Schiri Fabian Wagner (DJK Altenkirchen) nach einer völlig harmlosen Situation. Kein Spieler beider Mannschaften wusste eigentlich, warum ein Pfiff erfolgte – auch der Schiri war im ersten Moment völlig unsicher, wie er das Spiel nun fortsetzen sollte. Trotz aller Proteste gab er dann Strafstoß (55. Min.), welcher zum Ausgleich führte. Eine Viertelstunde später dann Strafstoß Nr. 2. Die BoBo-Abwehr ging hier ungeschickt zur Sache, aber Torwart Raphael Hampe parierte den Strafstoß und hielt seine Mannschaft im Rennen. Strafstoß Nr. 3 gab es zehn Minuten später. Nach einen weiten Ball in den Strafraum kam Torwart Raphael Hampe einen Schritt schneller an den Ball und hielt diesen sicher in den Händen – einen Zusammenprall mit dem gegnerischen Stürmer konnte er aber nicht mehr vermeiden. Der Schiri entschied auf Torwart-Foul und die Heimelf nahm das Geschenk dankend an und ging mit 2:1 in Führung. In einer sehr hektischen Schlussphase wurden BoBo-Kapitän Michael Brams (Gelb-Rot) und Paul Hubauer (Rot) des Feldes verwiesen. Am kommenden Samstag findet nun das letzte Spiel in diesem Jahr gegen den TV Schierling statt. Spielbeginn ist um 14 Uhr in Bodenkirchen.

Ein hart erkämpfter Sieg

In einer mittelmäßigen Partie besiegt BoBo die SG Großmuß/Hausen mit 4:1

Am ersten Rückrunden-Spieltag in der Fußball-Kreisliga Donau-Laaber gelang den BoBos ein hart erkämpfter Heimsieg gegen den Aufsteiger SG Großmuß/Hausen. Trainer Pat Sommersperger war zu Umstellungen innerhalb seines Kaders gezwungen, da Julian Sax, Paul Härtl und Stefan Beywl verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen.

Die Mannen um Kapitän Michael Brams kamen nur sehr langsam in die Partie, zu behäbig waren die Aktionen in Hälfte eins. Zu langes Halten des Balles im Mittelfeld und ungenaue Pässe in die Tiefe machten es den Stürmern nicht leicht, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Auch die Gäste ließen spielerischen Glanz vermissen und so gingen bei gefährlichen Aktionen immer haarsträubende Fehler in den Abwehrreihen voraus. Kaum waren 5. Minuten gespielt, da führten die Gäste mit 1:0. Gästestürmer Florian Brunner versenkte die Kugel, nachdem sich offenbar keiner für ihn zuständig fühlte. Die BoBos brauchten eine halbe Stunde, bis sie den ersten vernünftigen Angriff zustande brachten. Xaver Galler hämmerte aus halbrechter Position das Leder zum 1:1 in die Maschen. Die 2:1 Führung für die BoBos entstand durch tatkräftige Mithilfe des gegnerischen Torwartes. Er schoss Jonas Brams aus kurzer Entfernung an den Fuß und von da prallte der Ball ins Tor.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit musste sich Torwart Raphael Hampe mächtig strecken, um den Ausgleich zu verhindern. Nun ging die Heimelf mit mehr Elan zu Werke und mit einem Doppelschlag nach einer Stunde Spielzeit war die Vorentscheidung gefallen. Zuerst gelang Kapitän Michael Brams  mit einem unhaltbaren Drehschuss aus 20 Metern das 3:1 und Patrick Jahn verwertete ein paar Minuten später eine Hereingabe zum 4:1. Die Messe war somit gelesen. Am kommenden Sonntag steht nun die Begegnung beim SC Kirchdorf auf dem Programm. Hier haben die BoBos noch eine Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. Spielbeginn ist um 15 Uhr auf der Sportanlage in Kirchdorf.